Oldtimerausstellung „Legendäre deutsche Automarken“ auf der IAA

Wer kennt „Röhr“ oder „Stoewer“? Das sind nur zwei von fast 500 Marken, die für die deutsche Automobilgeschichte stehen. Viele von ihnen können in den über 200 deutschen Automobil- und Technikmuseen bestaunt werden – mit dieser automobilen Museumsdichte ist Deutschland praktisch Weltmeister. Eine Auswahl der „fast vergessenen“ Markenvielfalt mit großer und manchmal auch kleiner Geschichte wird auf der 63. IAA PKW in Frankfurt den Besuchern vom Verband der deutschen Museen für Auto, Motor und Technik, bekannt als „Deutsche Museumsstraße“, gemeinsam mit dem VDA präsentiert.

Unter dem Titel „Legendäre deutsche Automarken“ werden in Halle 9 auf ca. 1000 Quadratmetern ausgesuchte historische Fahrzeuge deutscher Marken vorgestellt, die wohl vielen Besuchern kaum mehr bekannt sein dürften.

Der Pflege und dem Erhalt von Oldtimern widmen sich neben den vielen Enthusiasten in Oldtimerclubs auch der Automobilclub von Deutschland (AvD) und der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), die ebenfalls mit ihren Traditionsbereichen auf dem gemeinsamen Messestand präsent sind. Alt und Jung können auf dem Rundgang die Faszination Oldtimer erleben und erfahren, wie aufwändig es ist, damit die „Schätze“ nicht ihren Glanz verlieren. Und wenn ein Jugendlicher sich gleich in die „alten“ Autos verliebt, so bekommt er vor Ort kompetente Informationen zur geplanten neuen Ausbildung in Richtung Oldtimer-Restaurator.

Auf der 63. IAA PKW, die vom Verband der Automobilindustrie (VDA) veranstaltet wird, präsentieren rund 700 Aussteller aus über 40 Ländern die neuesten Highlights und Trends der Automobilbranche.

Kommentar verfassen