Über 5,5 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr in Deutschland in der Oldtimer-Branche

Die Wirtschaftskrise hat die Klassiker-Szene weitestgehend verschont, wie die Organisatoren des Classic-Bereiches der Essen Motor Show auf einer Pressekonferenz mitteilten. Im Gegenteil: Viele Anleger investieren jetzt lieber in krisensichere Sachwerte. „Denn auch damit lässt sich eine gute Rendite erzielen,“ so Anton Leon Franssen, Geschäftsführer der S.I.H.A. Ausstellungen Promotion GmbH. Er nannte als Beispiele einen VW Käfer 1303 Cabriolet, der heute mit 14.200 Euro rund 30 Prozent mehr kostet als vor fünf Jahren sowie einen Mercedes Benz 300 SL. Wer den Flügeltürer 2004 für 243.000 Euro erwarb, kann ihn heute für 450.000 Euro verkaufen. Classic und Prestige Automobile stellen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. In der EU werden jährlich 16 Milliarden Euro im Bereich historischer Fahrzeuge umgesetzt; allein in Deutschland sind es über 5,5 Milliarden Euro.

Die Faszination, die von den Oldtimern ausgeht, begeistert viele Auto-Fans. Eine Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der Fachzeitschrift „Oldtimer Markt“ kommt zu dem Ergebnis, dass die Branche ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft hat. Demnach sind 4,3 Millionen Deutsche besonders am Thema Oldtimer interessiert Dies ergibt ein Potential in zweistelliger Milliardenhöhe.

Unter dem Motto „Erlebnis Auto“ ist die Essen Motor Show vom 28. November bis 6. Dezember Treffpunkt der Automobil- und Motorsport-Enthusiasten. Sie können sich auf ein vielfältiges Angebot freuen: Veredelte sportliche Automobile, wertvolle Klassiker, Zubehör, das international größte Tuning-Angebot, Sonderpräsentationen exklusiver Fahrzeugraritäten sowie jede Menge spannender Live-Action rund um den Motorsport sind auf rund 83.000 Quadratmetern zu sehen.

Kommentar verfassen