Currently browsing

Page 2

Ganze Straßenzüge präsentieren sich als Ausstellungsflächen - unter anderem für das rare Hebmüller Käfer Cabriolet (Foto: Volkswagen)

Weltgrößtes Käfer-Veteranentreffen im Weserbergland

Alle vier Jahre ist Hessisch Oldendorf nahe Hannover ein Magnet für Fans luftgekühlter Volkswagen. Rund eintausend Käfer und Bulli aus aller Welt haben die kleine Fachwerkstadt fest im Griff. Besonders das Riesenaufgebot an Käfern mit Sonderkarosserien ist die Reise wert.

SKODA mit insgesamt fünf Oldtimern bei der Hamburg-Berlin-Klassik dabei

Bei der fünften Auflage der Hamburg-Berlin-Klassik mit 185 Old- und Youngtimern fährt Skoda mit. Skoda hat zwei Felicia, ein Octavia, ein MB 1000 und ein 130 RS im Starterfeld. Die Tour führt vom Hamburger Fischhafen über 790 Kilometer durch die schönsten Gegenden im Norden bis ins Zentrum von Berlin.

Formel 1-Legende Jacky Ickx lenkt Auto Union Typ C von 1936 beim GP Monaco Historique

Auf einen ganz besonderen Moment freuen sich die Fans des historischen Motorsports, wenn am 12. und 13. Mai im Fürstentum Monaco große Rennzeiten wieder aufleben. Beim Grand Prix Monaco Historique treffen Formel-Fahrzeuge aus verschiedensten Epochen aufeinander und machen damit nicht nur die Motorsport-Geschichte Monte Carlos erlebbar.

Horst Lichter und Johann Lafer am VW Bulli

Johann Lafer lässt Fußball-WM für die Silvretta Classic sausen

Gestern noch in Südafrika, heute in Österreich: Bereits zum zweiten Mal fährt Johann Lafer auf der Oldtimer-Rallye „Silvretta Classic“ in Vorarlberg mit. In einem originalen, weiß-blauen Volkswagen T1-Samba-Bus aus dem Baujahr 1964 ist der Stargastronom am Freitag auf der 13. Silvretta an den Start gegangen.

Wie Volkswagen auf die Märkte kam – Studie zur Zeit der britischen Treuhänderschaft

„Spurwechsel auf britischen Befehl“ lautet der Titel der Studie, die heute auf Einladung des Präsidenten des Niedersächsischen Landtages im Leineschloss in Hannover vorgestellt wurde. Das Buch untersucht die 53 Monate zwischen 1945 und 1949, in denen sich die Volkswagenwerk GmbH in der Treuhänderschaft der britischen Militärregierung befand.