Johann Lafer lässt Fußball-WM für die Silvretta Classic sausen

Gestern noch in Südafrika, heute in Österreich: Bereits zum zweiten Mal fährt Johann Lafer auf der Oldtimer-Rallye „Silvretta Classic“ in Vorarlberg mit. In einem originalen, weiß-blauen Volkswagen T1-Samba-Bus aus dem Baujahr 1964 ist der Stargastronom am Freitag auf der 13. Silvretta an den Start gegangen. Um dabei sein zu können, war er eigens aus Kapstadt zurückgeflogen.

Horst Lichter und Johann Lafer am VW Bulli
Während der „Silvretta Classic“ tauschen die Oldtimer-Fans Johann Lafer und Horst Lichter den Kochlöffel gegen den Zündschlüssel. (Foto: VWN)

In Südafrika hatte er sich zuvor einige Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft angesehen. Beim Start der Rallye traf er direkt auf seinen Kollegen Horst Lichter, der in einem Lagonda V 12 Le Mans von 1939 dabei ist. Kaum waren sie losgefahren, stellte sich heraus, dass die TV-Köche die Rockstars der „Silvretta Classic“ sind: An den Straßenrändern der Strecke hielten Fans Transparente hoch und feierten die beiden Prominenten.

„Wo es schmeckt, da kommt man eben immer gerne wieder hin“, sagt der Sternekoch. „Und den Bulli mit offenem Schiebedach über die Alpen zu steuern, ist fast wie eine Zeitreise zurück in die 60er, als der Lebensstil noch viel entspannter war als heutzutage“, meint Lafer. Bei ganzen 42 PS ist so richtig Gas geben schließlich auch nicht angesagt.

Neben dem T1 schickte das Oldtimerteam von Volkswagen Nutzfahrzeuge auch einen T2a/b Kombi aus dem Baujahr 1972 mit 66 PS ins Rennen, der aus dem Kinohit „Little Miss Sunshine“ bekannt ist.

„Dass Johann Lafer jetzt zum zweiten Mal für uns auf der Silvretta mitfährt, finden wir klasse, denn es belegt, wie wohl man sich auch heute noch im kultigen Bulli fühlen kann“, erklärt Harald Schomburg, Mitglied des Markenvorstandes von Volkswagen Nutzfahrzeuge für Vertrieb und Marketing und zuständig für alle Oldtimer-Aktivitäten. Mehr als 380 Oldtimer-Liebhaber sind mit 180 Fahrzeugen im Montafon-Tal zusammengekommen, um über drei Tage an der alljährlichen Kult-Fahrt teilzunehmen.

Johann Lafer fährt jedoch nicht nur Bulli: Geschäftlich nutzt er auch zwei Volkswagen Crafter. Die Fahrzeuge, mit denen er gastronomisch unterwegs ist, verfügen über Fünfzylinder-TDI-Motoren mit Common-Rail-Technik und haben 80 kw (109 PS). Beide Fahrzeuge haben langen Radstand, Hochdach, Automatikgetriebe, Klimaanlage und Navigationssystem. Einer der Crafter ist zusätzlich mit einem Kühlausbau versehen.

Johann Lafer wurde durch seine Kochsendungen wie „Himmel un Erd“, „Genießen auf gut deutsch“, „L wie Lafer“ und zahlreiche Kochbücher bekannt. Zurzeit ist er außerdem freitags bei „Lanz kocht“ und samstags bei „Lafer, Lichter, Lecker!“ im ZDF zu sehen. Seine Stromburg in Stromberg bei Bingen ist ein exklusives Relais&Chateaux-Hotel mit 14 luxuriös ausgestatteten Zimmern, dem Gourmetrestaurant „Le Val d’Or“, dem Restaurant „Bistro d’Or“ und einem Veranstaltungsraum, der bis zu 100 Personen fasst, dem „Rosensaal“.

Kommentar verfassen